was macht die Laufcampus Methode aus?

Entwickelt wurde die Laufcampus Methode von Andreas Butz und er hat in seiner Trainerakademie in Euskirchen schon über 400 Laufcampus Trainer ausgebildet, die in Deutschland, Luxemburg, in der Schweiz und auf Mallorca Laufkurse nach der Laufcampus Methode anbieten.


Trainingsbausteine:

  • Dauerlaufen (80-90% der Wochenleistung, Steuerung nach Herzfrequenz)
  • Tempotraining (10-20% der Wochenleistung, Steuerung nach Pace)
  • Regeneration (täglich, Steuerung nach Zeit)


Laufcampus-Grundregeln:

  • lauf mindestens 3x pro Woche
  • lauf mindestens 40 Minuten pro Einheit
  • setz mindestens 3 verschiedene Reize pro Trainingswoche (gilt erst wenn du Läufer bist, optimale Trainingswoche: zügiger Dauerlauf, Tempotraining, langsamer Dauerlauf)
  • lauf einmal pro Woche so lang und so langsam wie möglich

Laufcampus-Aufbautipps:

  • mach regelmäßige Leistungsdiagnostiken und optimiere mit Hilfe der Trainingsempfehlungen deine Trainingssteuerung
  • herzfrequenzorientierte Trainingssteuerung beim Dauerlaufen beugt Überbelastung vor
  • ergänze dein Lauftraining um Athletiktraining
  1. 2x pro Woche 6aus4-Athletiktraining (je 15 Minuten) 6 Übungen aus den 4 athletischen Trainingsbereichen Stabilität, Beweglichkeit, Kraft und Elastizität
  2. 2x pro Woche Lauf-ABC (je 10 Minuten vor Tempotraining  und vor dem zügigen Dauerlauf). Das sind Sprung- und Laufübungen, die dazu dienen, das gesunde Mittelfußlaufen zu erlernen und die Bewegungsökonomie zu verbessern.

Aufgabe eines Trainings ist es, Reize zu setzen, auf die der Körper mit Anpassung, also mit Leistungsverbesserung, reagiert.